Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden    Semester: SoSe 2020      Switch to english language    Hilfe    Sitemap
Logout in [min] [minutetext]

Gender und Recht ? Sind Recht und Rechtswirklichkeit genderneutral? - Einzelansicht

  • Funktionen:
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Langtext
Veranstaltungsnummer 1814126 Kurztext
Semester SoSe 2018 SWS 2.0
Erwartete Teilnehmer/-innen 20 Max. Teilnehmer/-innen 35
Rhythmus keine Übernahme Studienjahr
Credits max 4 Leistungspunkte Belegung Keine Belegpflicht
Hyperlink  
Sprache deutsch
Termine iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Fr. 13:15 bis 20:00 Einzel am 29.06.2018 Rebenring 58 - 58 b (3206) - 3206.00.024 - RR 58.1 Raumplan      
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Sa. 09:00 bis 16:30 Einzel am 30.06.2018 Rebenring 58 - 58 b (3206) - 3206.00.024 - RR 58.1 Raumplan      
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
So. 09:00 bis 18:00 Einzel am 01.07.2018 Bienroder Weg 97 (1328) - 1328.00.001C - BI 97.1 Raumplan      
 


Zugeordnete Person
Zugeordnete Person Zuständigkeit
Theissen, Natalia , Ass. Iur. verantwortlich
Zuordnung zu Einrichtungen
Institut für Kommunikationswissenschaft
Inhalt
Kommentar Das Seminar ?Gender und Recht-Sind Recht und Rechtswirklichkeit genderneutral?? zielt auf die Bewertung und Diskussion juristisch relevanter Regelungen, die eine gender-spezifische Ausrichtung haben, ab. So werden unter anderem Themen wie #metoo, die Problematik des ?Revenge Porn? (Personen veröffentlichen unbefugt Fotos/Videos mit explizit sexuellem Inhalt von anderen Personen im Internet), die Entscheidung des BVerfG zum ?dritten Geschlecht? (2017) als auch die Verschärfung des ?Vergewaltigungsparagraphen? (§ 177 StGB) und das diskutierte Burka ? Verbot sowie das Prostitutionsgesetz behandelt. Weitere Themen sind die Reform der Sexualdelikte im Jahr 1997, durch die der Straftatbestand der Vergewaltigung erstmalig geschlechtsneutral formuliert wurde als auch § 175 StGB, der homosexueller Akte zwischen Männern strafbar machte, während homosexuelle Akte zwischen Frauen straflos blieben. Analysiert werden ebenfalls die Darstellung von Frauen in der Werbung sowie die Initiative ?Pink Stinks?. Konkurrierende Grundrechtspositionen bzw. grundrechtliche Wertungen müssen bei allen juristischen Auseinandersetzungen beachtet werden. Angestrebt wird, dass die Studentinnen und die Studenten nach dem Seminar in der Lage sind, gender-spezifische Themen juristisch zu bewerten. Beachte: Das Seminar: ?Gender und Recht-Sind Recht und Rechtswirklichkeit genderneutral?? kann nicht alternativ zum ?Vertiefungsseminar Medienrecht? belegt werden. Das ?Modul Medienrecht? kann nur durch Besuch der ?VL Medienrecht? und des ?Vertiefungsseminar Medienrecht? abgeschlossen werden.
Literatur Die Studentinnen und Studenten erhalten individuelle Literatur zur Erarbeitung, nachdem sie das Thema gewählt haben.
Bemerkung Durchführende (r) Dozent(in):
Natalia Theißen | Mail: nataliatheissen@yahoo.com |

Teilnehmer(innen):
BA Medienwissenschaften, Modul Medienpraxis/Überfachlicher Professionalisierungsbereich,
MA KTW Aufbau TND1 (PO WS 13/14) + KTW Aufbau TND2 (PO WS 13/14)
Pool

Arbeitsform:
Referat. Um die im Modulhandbuch formulierten Qualifikationsziele zu erreichen, ist es notwendig, dass sich die Teilnehmenden an den interaktiven Diskussionen, Gruppenarbeiten und Übungen innerhalb der Veranstaltung beteiligen. Dies erfordert die regelmäßige Anwesenheit der Teilnehmenden.

Prüfung:
Referat

Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt über Stud.IP
Leistung (Form / Umfang) Wird in der Veranstaltung bekanntgegeben.
Server: LSF19 Impressum & Datenschutz